Painting is just another way of keeping a book.

A painting that says nothing

2021 | Various media, Performance by Gin Bahc, Isabel Stoffel, Hojeong Lee, Ivan Syrov, Sophia Gräbe, Viktoria Kissler from the Stadtbibliothek Stuttgart Photos and video: © Moritz Hannen

In dieser Aktion untersuche ich die Beziehung zwischen sprachlichen Texten und dem Medium Kunst. Die beiden Medien sind nicht unabhängig voneinander, sondern werden kombiniert. Zeitgenössische Kunst geht eine geradezu essentielle Symbiose mit sprachlichen Texten ein. Der Akt des Schreibens ist auch eine Methode des „anderen Lesens“. Etwas so zu imitieren, wie es ist, ist ein Katalysator, um etwas in uns hervorzubringen. In einer Dimension ist die Transkription lediglich das Nachahmen von etwas, aber ich denke, es hat mehr Wert. Die meisten Schöpfungen beginnen mit Nachahmung, und Generationen haben sich auf diese Weise entwickelt. Wenn wir ein Buch so kopieren, wie es ist, können wir das Gefühl spüren, das Objekt vollständig zu besitzen und zu kontrollieren, obwohl der Akt der Transkription selbst eher einen konformen und untergeordneten Charakter als einen subjektiven aufweist. Paradoxerweise wird die Selbstzufriedenheit durch den performativen Prozess der Selbsterniedrigung und der vollständigen Anpassung an das gegebene Objekt und dessen Nachahmung erreicht.