Goddess of toilet paper

2020 | Various media / Performance by Gin Bahc as a live stream from Seine, Paris
Photos and video : © Gin Bahc

„Egal wie unproduktiv es auch ist, Menschen möchten Gewissheit.“

Warum mache ich Aktionkunst? Die Antwort auf diese Frage kann man im obigen Satz finden. Ich erschaffe eine Sammlung von spontanen Aktionen, ohne Gewissheit. Dieser Impuls entstand aufgrund von zwei Monaten Ausgangssperre und Isolation in Paris, wo ich die Zeit der Coronapandemie von März bis Mai 2020 verbrachte. Diese kleinen Kunstaktionen werden als Serie in Blogs aufgezeichnet und auf Instagram live realisiert.

Meine Aktion ist kein Akt der Kontrolle durch einen konkreten Sinn, sondern ein Akt der spontanen Reaktion. Als professioneller Künstler sind meine Gedanken über Kunst immer komplex und mit Erfahrung und Erwartungen behaftet. Daher wird es immer schwerer, Sinn zu finden. Der Wunsch, mein Leben und meine Künste zu kontrollieren, war so zwanghaft, dass ich überhaupt nichts kontrollieren konnte, und oft bleiben nur zufällige spontane Handlungen und Bewusstlosigkeit. Entleerung ist ein automatischer und zwanghafter Vorgang, nicht das Ergebnis künstlicher Planung. Und unter den vielen Unterkonzepten des Ausdrucks denke ich, dass die Entleerung eher adaptiv als aktiv ist. Das Ergebnis von Entleerung ist also kot und Chaos und wird normalerweise als schmutzig angesehen. Nichts ist kontrolliert und nicht verfeinert. Was kontrolliert zu sein scheint, ist, dass wir Toilettenpapier und Toilettensitze haben, die uns helfen, unseren Abfall zu beseitigen und uns zu reinigen.

Der Kauf von Toilettenpapier ist eine relativ kostengünstige Maßnahme. Die Leute haben den Wunsch, etwas aktiv tun zu können, wenn sie in Gefahr sind. Sie möchten das Gefühl haben, die Kontrolle über die Situation zu haben. Es ist eine imaginäre Wiederherstellung der Kontrolle. Coronavirus ist ein unsichtbarer Feind. Die einzige Möglichkeit der Kontrolle besteht im Konsum, der gleichzeitig als notwendig erachtet wird, nicht für den einzelnen Konsumenten, sondern für den Erhalt von Wohlstand und Ordnung. Beim Toilettenpapier besteht aber zusätzlich die Notwendigkeit, die Auswirkungen der zwanghaften Entleerung zu kontrollieren, und sich damit ein wichtiges Stück des Selbstbildnis als Mensch zu erhalten, ein teil der Menschenwürde.

Menschlich sein? Menschen sind in der Lage, sich und die Natur zu kontrollieren. Tatsächlich denke ich, dass Menschen auch Teil der Natur und der Tiere sind. Menschen wollen den Menschen jedoch immer in eine besondere Position bringen. Menschliche Scham, menschliche Angst oder Verzweiflung treten normalerweise auf, wenn das Bedürfnis nach Kontrolle über die Natur enttäuscht wird. Aber menschliche Emanzipation und menschliches Vergnügen, Freiheit kommt, wenn sie von der Notwendigkeit der Kontrolle befreit wird.